Reiterferien Tansania

Reiterferien, Reiterurlaub, Afrika, Reiturlaub, Reiterreise, Tansania, Safari, Wanderreiten, Serengeti, Wanderritt, Reitsafari, Ausreiten, Ausritt, Elefant, Zebra, Gnu, Trailreiten, Trailritt, Reiten, Pferd

  

Tansania (Vereinigte Republik Tansania) ist ein Staat in Ostafrika mit ca. 800 km Küstenlinie zum Indischen Ozean. Dazu gehören auch die Inseln Sansibar, Pemba und Mafia sowie weitere Koralleninseln. Tansania hat gemeinsame Grenzen mit Kenia, Uganda, Ruanda, Burundi, Kongo, Sambia, Malawi und Mosambique.

 

 Flagge: public domain

 

Der Name entstand 1963, als sich Tanganjika und Sansibar verbanden. Tansania hat ca. 37 Mio. Einwohner, die über 100 verschiedene Sprachen sprechen. Amtssprache ist jedoch Kisuaheli; Englisch hat sich an der Universität und im Gericht erhalten. Hauptstadt ist offiziell Dodoma, faktisch jedoch Daressalam mit ca. 3 Mio. Einwohnern und dem Regierungssitz.

 

 

 

 

 

 

 

Karte: wikipedia


Aufgrund der englischen Kolonialvergangenheit fährt man in Tansania links. Die Fernstraßen zwischen den großen Städten sind asphaltiert. Im Landesinneren (östlich von Dodoma) sind jedoch auch Hauptstraßen oft Erd- oder Schotterpisten. Aus diesem Grunde wird z.B. die medizinische Versorgung vielfach auf dem Luftwege organisiert.
Tansania ist eine Präsidialrepublik mit weitgehender Autonomie Sansibars. Es gibt ein Mehrparteiensystem, doch die Opposition hat auf dem Festland wenig Macht. Der Norden und das Küstengebiet sind stark islamisch geprägt: ca. 30% der Bevölkerung sind Muslime (auf Sansibar 98%), ca. 40 % sind christlich (vornehmlich im Landesinneren). 
 

 

Wegen unterschiedlicher Landschaftsformen weist Tansania auch unterschiedliche Klimazonen auf:

Im Küstenbereich heiß mit hoher Luftfeuchtigkeit (26-30°C tagsüber). Hier ist es von Juni bis September am Angenehmsten. Die Regenzeit liegt zw. März und Mai, die heißeste Zeit zw. Oktober und Februar.

In den Usambara-Bergen (nahe dem Kilimandscharo-Gebiet) gemäßigtes Klima: in der kleinen Regenzeit (Okt./Nov.) ist es heiß, ansonsten ca. 22°C.Im Norden und Nordosten gibt es zwei Regenzeiten: März bis Mai und Okt./Nov.

Die nördlichen Nationalparks sind von März bis Mai evtl. nur schwer zugänglich.Die beste Reisezeit ist Juni bis November, vor allem die sog. Migration der Gnus in der Serengeti (Juli/August) ist Hochsaison. In dieser Zeit kann es im Bergland empfindlich kühl werden.

 

Karte: wikipedia

 

Gerade die verschiedenartigen Landschaften und ebenso die ethnische Zusammensetzung machen einen besonderen Reiz des Landes aus – Tansania ist wie ein Mosaik der Vielfalt: zum Einen das weitgehend unentdeckte Hinterland - über tausende von Jahren durchzogen Nomaden das Landesinnere. Zum Anderen machten sie so die Küstenstädte zu reichen Handelszentren und einem Schmelztiegel der Kulturen – arabisch, indisch, afrikanisch und europäisch.

 
Auch die Pflanzen- und Tierwelt ist entsprechend vielfältig. Begonnen mit hunderten Fischarten in den großen Seen (Viktoriasee, Tanganjikasee, Nyasasee) zu palmengesäumten Stränden an der Küste oder der Savanne, die sich in der Regenzeit in ein Blütenmeer verwandelt. Die Tierwelt fasziniert am meisten in den Nationalparks, von denen die nördlichen die bekannteren sind und die Serengeti der älteste und beliebteste. Er ist berühmt für die Wanderung der Gnus, Thomsongazellen und Zebras. Zudem sieht man hier Büffelherden, Giraffen, Elefanten, Antilopen, aber auch Schakale, Hyänen, Geparden und Löwen.

Speziell dies Game-Watching und das Reiten neben den wilden Tieren ist natürlich ein besonderer Reiz unserer Reitsafaris. Schauen Sie mal hier!

  

 

Quellen: wikipedia und Auswärtiges Amt